Das sagen meine Patienten:

"Ich bin schon lange in regelmäßigen Abständen in Behandlung bei Herrn Colberg-Grebenkämper. Nicht nur die Cranio-Sacral-Behandlung tut mir sehr gut, sondern auch ..."
Mehr lesen

Gewebe-Erinnerung - Nicht nur unser Gehirn erinnert

Datum: 07.02.2014 Kategorie: 04 Colberg-Grebenkämper

"Da steckt mir etwas in den Knochen" "Das ist mir in Fleisch und Blut übergegangen"

Direkt im Zusammenhang mit dem Thema Gewebespannung, hier nun ein Geschichte aus meiner Praxis.

Eine ca.40 Jahre alte Patientin kam mit "steifem" Hals zu mir in die Praxis, um sich behandeln zu lassen.
Ich behandelte sie mit Cranio-Sacral-Therapie und fing an Ihrem Kopf bzw. Nacken an.
Ich ließ das Gewebe mit Hilfe des "unwindings" seiner Entspannung selbst folgen und unterstützte nur durch Abnahme der Schwere des Kopfes, langsam und achtsam.
Nach einiger Zeit stellte sich ihr Kopf zur Seite rotiert ein….so, als würde meine Patientin in diese Richtung schauen und auf etwas warten. Genau diesen Eindruck gab ich an sie weiter, mit der Frage, ob sie sich an eine Begebenheit in ihrem Leben erinnern konnte, wo sie auf diese Weise in einer für sie bedeutsamen Situation war ?
Nach einer kurzen Zeit des Überlegnes antwortete sie mit "Ja"….ich hatte den Eindruck, dass sie sich tatsächlich an etwas bedeutsames erinnert hatte und fragte"…Mögen Sie mir erzählen, um was es ging bzw. was für eine Situation Sie vor Augen haben?"
Hier folgte eine erstaunliche Geschichte, die für mich direkt im Zusammenhang mit der Halswirbelsäule der Patientin stand.
Folgendes war geschehen : Mit ca.18 Jahren ,also vor über 26 Jahren, hatte meine Patientin sich auf einem Schützenfest in einen Mann verliebt und sich daraufhin mit ihm auf einem Bahnsteig zu einer bestimmten Zeit an einem darauf folgenden Tag verabredet. Davon durfte niemand etwas erfahren, es war ihr Geheimnis….
Nun wartete sie zur verabredeten Zeit auf dem richtigen Bahnsteig, wo der Erwartete eintreffen sollte. Doch er kam nicht…auch nach zwei Stunden des Wartens nicht, so dass meine Patientin schließlich nach Hause fuhr.
Ich versuchte mir ihre damalige Situation vorzustellen….mit der Unsicherheit, Vorfreude, Enttäuschung und dem Nicht darüber- sprechen-können, da es ein Geheimnis bleiben sollte….und das alles in Kombination mit dieser bestimmten Kopfhaltung.
Auf die Frage "Wie haben Sie sich damit damals gefühlt, wie ging es Ihnen damit?", skizzierte sie ihre Gefühle kurz und sachlich.
Dann drehte sich ihr Kopf, immer noch in dem Zustand des "unwindings",zurück in die Mitte und ihre zu Beginn feste Halswirbelsäulenmuskulatur entspannte sehr.

Mein Eindruck war, dass genau diese "alte" Geschichte im Gewebe der Halswirbelsäule meiner Patientin gespeichert war.
Unter der zunehmenden Entspannung, die im Rahmen des "unwindings" stattfand, wurde ein "alte"Haltung ( Sie können es auch Spannungsmuster oder Eindruck im Gewebe nennen) der Schlüssel zu einer Situation im Leben meiner Patientin. Mit anschließendem Erinnern und Einfühlen bekam das Gewebe die Chance über das "Sich-bewußt-werden" diese Erinnerung aus dem "Speicher" zu entlassen - die Spannung sank. Manchmal lässt man einen Koffer in der Vergangenheit zurück. Manchmal lohnt es zurück zu gehen und noch einmal hinein zu schauen, etwas heraus zu nehmen und den Rest in der Vergangenheit zu lassen.

Diese Geschichte klingt nicht spektakulär, vielleicht für manche Menschen eher alltäglich. Und doch ist sie bedeutsam…es war für meine Patientin ein sehr besonderer Moment…das erste Mal vielleicht verliebt..in einen Mann…vielleicht war es ihr gar nicht erlaubt…? Alles Faktoren, die ganz individuell erlebt und gewertet wurden, im Sinne "für mich hat das Bedeutung". Und wird das gesehen ? Erlebt in all seinen Facetten - hat die Geschichte Raum bekommen?
Ganz sicher spielt der Gefühlsgehalt eine wichtige Rolle, wie stark diese Situation in die Erinnerung eingeht…auf der Ebene des Gedächtnisses und des Gewebes.

Spannung kostet uns einerseits Kraft, andererseits schützt sie uns auch immer wieder…vor (hier) Erinnerungen, die wir als schmerzlich erlebt haben, vielleicht auf diese Weise zurück halten konnten u/o. mussten…
(Auch vor Ermüdung und Erschöpfung, davon an anderer Stelle mehr, ich habe sie nur der Vollständigkeit halber erwähnt)


© 2019 Rainer Colberg-Grebenkämper | made by ideenwerft